hoch

Über mich

Netzgestalten-2015-Marcel-Schrepel

Mein Name ist Marcel Schrepel, geboren am 11. Juli 1980 in Berlin. Ich bin geschäftsführender Gesellschafter der trust in time UG, Suchmaschinenoptimierer und Online Marketer. Ich blogge über Suchmaschinenoptimierung (SEO), Google und die moderne Welt des Web 2.0. Hier geht´s zu meinem Blog und hier zur Webseite meines Unternehmens.

Karriere
1980

Geburt

Ich wurde am 11.07.1980 in der alten Charité in Berlin-Mitte geboren. Zusammen mit meinen Eltern und meinen zwei Schwestern haben wir bis 1986 immer in Grenznähe gewohnt. 1986 sind wir in die Plattenbauten am U-Bahnhof Weinmeisterstraße gezogen. Im selben Haus hatte ich dann meine erste WG. 2002 habe ich Berlin-Mitte verlassen und bin nach Prenzlauer Berg gezogen, wo ich heute noch lebe.

1986

Einschulung

1986 wurde ich in der damaligen Franz-Mett-Oberschule  in Berlin-Mitte eingeschult. Der Name meiner ersten Schule sagt schon viel über meine Liebe zu Mettbrötchen und Mettwurst aus.

Ich habe es sogar fast bis zum Thälmann-Pionier gebracht, wäre da nicht die Mauer gefallen. Mein Werklehrer, Herr Aminde, hat immer gleich seinen ganzen Schlüsselbund geworfen wenn jemand gestört hat. In den ersten Reihen war man sich auch schnell eines großen, klatschenden Lineals sicher, dass aus dem Nichts auf dem Tisch aufschlug.

Wir haben Pfandflaschen gesammelt und somit unser Taschengeld aufgebessert. Ich hab auch damals immer noch das Treppenhaus gewischt und bei meinen Eltern Fenster geputzt um mir ein paar Kröten zu verdienen.

1988

Commodore C64

Ich weiß nicht mehr genau wann wir den ersten Commodore C64 hatten, aber auf jeden Fall hatten wir einen. Das muss zu um 88 / 90 gewesen sein. Davor bin ich immer zu einem Nachbarsjungen zum Zocken gegangen. Es hat immer ewig gedauert die Spiele von Datasette zu laden. Wir haben immer schwere Bücher auf das Laufwerk gelegt und gehofft, dass die Kassette nicht rausspringt.

1990

386er PC

Es war wieder der Nachbarsjunge, der den „neuesten“ Computer hatte. Das muss so Anfang der 90er Jahre gewesen sein. Ein 386er, man war das ein Highlight! Eine riesige Kiste. Dann kam der 486er und und und. Das ging ja Schlag auf Schlag. 1994 hatte ich dann meinen eigenen PC, so wie alle Jungs im gesamten Wohnhaus. Die Ära der Lan-Partys war geboren.

Wir haben dann sogar neben den Fenstern dicke Löcher nach draußen gebohrt, um unsere Netzwerkkabel an der Hauswand miteinander zu vernetzen. Netzwerk, das war damals keine einfache Sache. Da genügte schon ein kleiner Bruch oder eine offene Isolierung und das ganze Kabel war unbrauchbar.

1996

CB Funk

Irgendwann Mitte der 90er Jahre haben wir dann im Haus alle CB-Funk entdeckt und alle Möglichkeiten, um damit Leute zu ärgern.

Man konnte sogar via Packet Radio Daten über CB-Funk verschicken. Wir haben glaube ich alles ausprobiert, was der Markt hergegeben hat.

1997

Wechsel aufs Gymnasium und erster Job

1997 bin ich dann, über Umwege, endlich aufs Gymnasium gewechselt. Aufgrund meines Verhaltens, hatte man mir in der Grundschule keine Empfehlung ausgesprochen. Ich kämpfte mich also durch die Realschule, um dann das Ravené Gymnasium (OSZ Handel, Banken und Versicherungen) in Moabit zu besuchen.

Meinen ersten Job hatte ich bei Kaisers (Tengelmann) als Aushilfe. Mein Chef wollte mich einstellen, weil er sehen wollte „welcher Idiot sich Astronaut als Berufswunsch in den Lebenslauf schreibt „. Es waren sehr schöne 5 Jahre im Berlin-Carreé am Alexanderplatz. 10 Stunden die Woche für 800 DM und super Kollegen. Das waren noch Zeiten! Damals hatte man gerade die Mini-Jobs eingeführt. Da ich damals noch irgendwie tariflich behandelt wurde, hatte ich zum Schluss so um die 24 DM / Stunde. Heute sieht man die Aushilfen übrigens immer noch in den A&P Shirts rumlaufen.

 

Gründung eines Musiklabels

Naja, Gründung mit 17? Auf jeden Fall habe ich angefangen Musik zu machen und mich dann jahrelang um unser Tape-Label gekümmert. Damals war ja alles noch Business-Grauzone. Ja, Tapes haben damals super funktioniert! Genauso wie Vinyl.

2000

Wirtschaftsabitur am Ravené Gymnasium

Mein Abitur habe ich dann im Sommer 2000 erfolgreich absolviert. In den letzten Jahren hatte meine Motivation für Schule und Lernen stark abgenommen. Das machte sich auch auf dem Zeugnis bemerkbar. Trotzdem hatte ich mit dem Erbringen der Leistungen keine probleme und ich habe vieles mitgenommen, z.B. aus dem Deutsch- und Physikleistungskurs. Ich habe mich auch zu der Zeit noch stark für Raumfahrt und die NASA interessiert. Obwohl ich eine Mathe-Null war. Ich spielte auch in der Volleyball-Schulmannschaft und lernte von meinen russischen, türkischen und arabischen Teammitgliedern schnell, wie man am Netz „psychologischen Druck“ auf die gegnerische Mannschaft aufbauen kann. Einige von denen sind übrigens als Manager in Medienunternehmen oder Banken gelandet.

Ich fand den Ausblick aus dem Chemie-Labor immer spanndend. Gegenüber ist nämlich ein Knast, da sah man dann immer die Knackis rausgucken und die Arme aus dem Fenster hängen. Wahrscheinlich wusste ich dann schon im Schulunterricht, wo ich nicht hinwollte.

2001

Zivildienst beim VITA e.V. Berlin

Der Zivildienst war wohl die stressfreiste Zeit in meinem Leben. Ich hatte eine Stelle im der Verwaltung bei einem Behindertenfahrdienst in Wedding. Da ich keinen Führerschein hatte, durfte ich dann immer von einem anderen Zivi gefahren werden, wenn ich Unterlagen zu einer Verwaltungsstelle bringen musste. Nebenbei habe ich mich dort noch um die EDV und Computerprobleme gekümmert, um mich selbst bei Laune zu halten. Ich war dort auch für die Einleitung von Disziplinarverfahren und Soldabrechnungen zuständig, was mich nicht wirklich zu einer beliebten Person machte.

Nebenbei habe ich immer noch bei Kaisers gearbeitet, wo ich dann aber 2002 aus Zeitgründen aufgehört hatte.

Die markanteste Erinnerung an meinen Zivildienst ist wohl der Koch, der das Essen für uns Zivis gekocht hat. Wir mussten das Essen immer aus einer Großküche abholen. Der Typ sah definitiv aus, als würde er außer Gemüse und Vieh noch andere Lebewesen verarbeiten. Und wie diese Bio-Abfalltonne im Sommer gestunken hat!

2005

2005 – 2009 Inhaber einer Event- und Booking Agentur (Musik)

In dieser Zeit war ich selbstständig als Eventmanager unterwegs und habe einfach ein gutes Leben gelebt. Ich habe Konzerte und Partyreihen in Berlin organisiert und mich in dieser Zeit schon ausführlich mit Werbung und Marketing auseinander gesetzt.

Das Ganze war aber letztlich nichts für mich, schon alleine wegen dem verschobenen Lebensrythmus.

Wie effektiv Mundpropaganda sein kann, bemerkte ich auf einer meiner letzten Veranstaltungen: Ich hatte nicht einmal Flyer drucken lassen und der Club war brechend voll.

2009

Assistenz Projektleitung Medici Internet GmbH

Meinen Einstieg ins Onlinemarketing habe ich wohl hier gemacht. Die Stelle klingt wichtiger als Sie ist. Letztendlich habe ich für ein StartUp ein Projekt umgesetzt, oder es zumindest versucht. Wir haben Dual-Sim-Adapter aus China importiert und in Deutschland verkauft und verbaut…besser gesagt, ich habe das gemacht.

Nach wenigen Monaten haben die das Projekt eingestampft. Ich habe mich damals relativ unschön von den Jungs getrennt, zumal dort genauso Menschen und Praktikanten verheizt wurden, wie es das Start-Up Klischee vorschreibt. Was Günter Schmidt heute macht weiß ich nicht. Michael Ambross ist, glaube ich, der Gründer und Geschäftsführer von Ekomi. Auf jeden Fall alles Gute von meiner Seite und rückwirkend danke für die Einblicke!

Business Customer Service at FedEx deutsch / englisch

Bevor ich mein Studium der Wirtschaftskommunikation anfing, habe ich knapp ein Jahr lang für das (outgesourcte) Geschäftskundencenter von Federal Express gearbeitet. Support lieferten wir auf deutsch, englisch und niederländisch. Ich muss sagen, so beschissen wie der Job auch war, umso mehr habe ich dort über Kommunikation und Menschen gelernt. Auf jeden Fall wichtiger Meilenstein. Am allerbesten war, wenn ein wütender Sergeant von einer US-Army Basis wegen einer verspäteten Sendung angerufen hat und mich (auf englisch) anbrüllte „ob ich denn fucking nochmal wüsste, wer die US-Army ist“. „Do you wanna start a war with the US-ARMY!!??“ Amerikaner…

Wer FedEx gar nicht kennt, der kennt vielleicht diesen Film:

 

2011

Head of Marketing / PR bei 24colours

Als Student angefangen, habe ich bei 24colours (Modelabel aus Berlin) schnell die ganz wichtigen Dinge in Sachen Social Media und Onlinemarketing übernommen. Ich habe Broschüren getextet, Werbematerialen konzipiert und Messeauftritte betreut. Ich war bei Katalogshootings dabei und habe mir Verkaufsaktionen ausgedacht. Ich hatte so viel Freiraum für Kreativität!

Ein weiterer Schwerpunkt lag bei Facebook. 24colours ist ein junges Unternehmen mit einer jungen Zielgruppe. Durch kontinuierliche Arbeit und Monitoring konnte ich die Community wachsen lassen und die Facebook Werbeanzeigen optimieren.

War auf jeden Fall eine wunderschöne Zeit! Übrigens: 24colours hat in Berlin mittlweile mehrere Ladengeschäfte. Schaut doch mal vorbei…wenn Ihr Frauen seid. 🙂

Beginn Studium der Wirtschaftskommunikation an der HTW Berlin

Im Sommersemster 2011 habe ich dann an der Hochschule für Technik und Wirtschaft ein Studium der Wirtschaftskommunikation angefangen. Das war auf jeden Fall die beste Entscheidung überhaupt. Das Studium ist absolut praxisnah und ich mag die Inhalte. Außerdem erweitert es meine Onlinemarketing-Kompetenzen ungemein. Mit meinen 20 Wartesemestern war es auch nicht sonderlich schwer, einen der begehrten Studienplätze zu ergattern.

Das Studium werde ich voraussichtlich im Sommer 2014 abschließen.

 

15-campus_htw-berlin475x316

Social Media Consultant / Head of SEO bei LösungsRitter GmbH

Tja, was soll ich dazu groß schreiben? Das war meine erste und letzte Agenturerfahrung. War leider ein Schuss in den Ofen. Leute geil, Job geil. Stress, nicht so geil, Chaos, nicht so geil. Ich glaube die Agentur gibt es in seiner damaligen Form so auch nicht mehr.

Habe aber trotzdem sehr viel gelernt und mitnehmen können und außerdem habe ich an wirklich großen Projekten gesessen. Dafür bin ich, trotz aller negativen Dinge, sehr sehr dankbar. Ich habe wunderbare Menschen kennengelernt und interessante Einblicke erhalten. Und ich habe rausgefunden was ich nicht will.

2012

Projektleiter / Head of Online-Marketing bei Weinwerk-Klimascout.de

Kurz und knapp: Hier habe ich SEO und Onlinemarketing für Humidore und Weinklimaschränke gemacht. Wir haben gemeinsam die neue Onlineshop Seite konzipiert und umgesetzt. Danach (und eigentlich auch noch heute) bin ich als Freiberufler für die zauberhafte Katharina Strenski unterwegs. Wenn du was hast, meld dich! Ich freue mich!

Bei dem Job habe ich auch erstmals gemerkt, dass ich mich sehr gut für exklusive und gehobene Dinge begeistern kann. Sieht man ja auch heute noch. 😉

SEO Consultant / Head of Online Marketing CCVOSSEL GMBH

Die CCVOSSEL GmbH ist im Bereich IT-Consulting und Softwareentwicklung ansässig. Hier habe ich neben einem wunderbaren Team auch meinen jetzigen Geschäftspartner Carsten Vossel kennengelernt. Noch bis heute betreue ich dort alle Onlinemarketing Maßnahmen und erarbeite Positionierungs- und SEO-Konzepte für Software und Webauftritte. Wir arbeiten quasi Hand in Hand und das noch im den selben Räumlichkeiten. So etwas findet man nur einmal im Leben.

 

Projektleiter der Social Media zur Langen Nacht der Wissenschaften 2012

2012 habe ich, im Rahmen eines 9 monatigen Projektstudiums, die Social Media Aktivitäten des „Grünen Leuchtens“ koordiniert, dem Beitrag der Hochschule für Technik und Wirtschaft zur Langen Nacht der Wissenschaften 2012. Ziel war es, durch Community Management und Contentmarketing die Reichweite und die Bekanntheit des „Grünen Leuchtens“ zu steigern, was letztlich mehr als gelungen war. Wir haben nicht nur von der Langen Nacht selbst berichtet, sondern auch von den Vorbereitungen. So haben wir die Zielgruppe langsam aber sicher an diesen tollen Abend herangeführt.

Hier ein Video aus dem Jahr 2011:

2013

Co-Founder und Geschäftsführer der trust in time UG

Ihr habt bis hierher soviel gelesen, machen wir es diesmal kurz:

Am 1. Februar 2013 habe ich, zusammen mit 2 anderen tollen Menschen, die trust in time UG gegründet. Die trust in time UG beschäftigt sich hauptsächlich mit Online Marketing. Unsere Schwerpunkte liegen hier speziell im Suchmaschinenmarketing (SEO & SEA), Social Media Marketing und im Consulting. Wir beraten, wir konzeptionieren und wir übernehmen operative und administrative Aufgaben. Neben der D-A-CH Region bedienen wir den englischsprachigen Raum und Russland, z.B. mit SEO für Yandex. Unser Firmensitz liegt in Berlin Prenzlauer Berg.

Ziel erreicht, Traum erfüllt. Mal sehen was noch so spannendes passiert.

trust-in-time_logoGROSSmitZusatz

SEO Workshop an der HTW Berlin

Am 1. Juni 2013 habe ich meinen ersten SEO-Workshop gegeben, in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung der Wirtschaftskommunikation e.V. Der Workshop bestand aus zwei Modulen und beinhaltete alles, was ein SEO-Einsteiger wissen muss: SEO-Grundlagen, Geschichte, Strategien und natürlich praktische Übungen. Es war ein voller Erfolg und die 25 Teilnehmer und ich haben tapfer und aufmerksam 8 Stunden überlebt. Das war toll, das machen wir wieder!

Meine Firma organisiert übrigens ständig SEO- und Onlinemarketing-Weiterbildungen, Seminare und Workshops.

 

SEO Workshop an der HTW

SEO Workshop #2

Am 09.11.2013 gab ich den zweiten ganztägigen Workshop an der Hochschule für Technik und Wirtschaft. Dieses Mal mussten wir, der Verein zur Förderung der Wirtschaftskommunikation und ich, die Anmeldungen jedoch schon weit vor Anmeldeschluss schließen, weil sich 72 (!!!) Studenten und Nicht-Studenten angemeldet hatten. Letztlich bestand der 8 stündige Workshop aus 65 Teilnehmern. Ein voller Erfolg für beide Seiten!

SEO & Online Marketing Lexikon

Anfang Dezember 2013 haben wir bei trust in time unser erstes eigenes Großprojekt gestartet. Nach Monaten des Schreibens und Recherchierens, haben wir nun ein kostenloses Online Lexikon für SEO & Online Marketing im Netz. Dieser Content Wal ist rein von der Funktion her nichts Neues, wohl aber von der Bedienung und der technischen Seite. Der Glossar verfügt über eine Live Search und ist generell auf Usability ausgerichtet. Durch eine minimale technische Struktur, verfügt das Online Lexikon über geringe Ladezeiten. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Begrifflichkeiten nicht einfach heruntergebetet sind, sondern auch direkten praktischen Bezug zu SEO und Online Marketing haben. Die Wissensdatenbank SEO-Weiterbildung.de ist in ständiger Bearbeitung und wächst täglich.

2014

Neue Unternehmenswebsite

Nach 1,5 Jahren haben wir all unsere Erfahrung und die Bedürfnisse unserer Kunden kompensiert und eine neue Firmen-Website erstellt. trust in time erstrahlt nun in einem noch professionelleren Glanz und bezieht Kundenmeinungen und Referenzprojekte stärker mit ein. Die Website erfüllt alle aktuellen technischen Anforderungen, u.a. durch responsives Webdesign und schnelle Ladezeiten. 

1. Netzgestalten Event

1. Netzgestalten Event

Am 16.Oktober 2014 fand im BASE_camp in Berlin Mitte die Auftaktveranstaltung unserer Veranstaltungsreihe Netzgestalten statt.
In sechs praxisorientierten Fachvorträgen erhielten die Teilnehmer einen Einblick in die IT-Welt und erfuhren von den neuesten Entwicklungen rund ums Internet und Social Media.Mein Thema war „private Daten im Netz kontrollieren“, was für reichlich Diskussionsbedarf sorgte.

Als wir die Veranstaltung planten, rechneten wir höchstens mit 50 Leuten. Das am Ende fast 100 Gäste den Vorträgen lauschten, damit hätte niemand von uns gerechnet. Ich freue mich wahnsinnig, dass die Zusammenarbeit mit den anderen 5 Partnerunternehmen so gut geklappt hat und bin sicher, dass wir in dieser Konstellation noch einige Folgeveranstaltungen durchführen werden.

Danke an alle Referenten und an alle die bei der Organisation geholfen haben!

2015

Netzgestalten 2015

Am 01. Oktober 2015 fand zum zweiten Mal unser Kunden- und Informationsevent „Netzgestalten“ im berliner Basecamp statt. Wieder gab es spannende Vorträge und zahlreiche Besucher und dieses Mal gibt es die Vorträge auch als Video auf Vimeo.

 

 

Einer der Höhepunkte war für mich der Vortrag von Thomas Klausnitzer vom Verfassungsschutz Köln über das Thema Wirtschaftsspionage. Mit vielen Insiderinformationen und einem vom FBI zugespielten Video zeigte er die Ernsthaftigkeit des Themas und die Gefahren auf.

Link zu Netzgestalten-Seite

Bing Ads Accredited Professional

Ich bin auch als Geschäftsführer stets bemüht, mich weiterzubilden und mir meine Kompetenzen durch Zertifikate bestätigen zu lassen. Am 30. Oktober 2015 bin ich mit einem Prüfungsergebnis von 93% zu einem zertifizierten Bing Ads Professional geworden. Ich werde in Zukunft auch noch weitere Zertifizierungen anstreben, auch in meinem Unternehmen.

Bildschirmfoto 2015-10-30 um 13.23.24

2016

Umzug ins neue Büro

Ende September 2016 bin ich mit meiner Agentur in neue, größere Räume in die Chausseestraße 50A gezogen. Wir sind aktuell 6 Mitarbeiter.

Netzgestalten. Vortrag 2016

Am 29.09.2016 fand zum Dritten mal „Netzgestalten.“ im Telefonicá Basecamp in Berlin statt. Hier der Mitschnitt meines Vortrags:

 

CEO

Send this to a friend