Starkes Linkbuilding durch kostenlose Inhalte

Ich weiß, diese Art des Linkbuilding ist nicht neu aber ich dachte mir heute: “Mein lieber Scholli!”

Gerade sitze ich an einer Projektseite eines großen deutschen Vereins. Bei der Umsetzung von Webseiten greife ich öfters mal auf PlugIns oder Module zurück, die es als Basis Version kostenlos gibt. Das spart dem Kunden Geld und mir unnötige Arbeit.

Jedenfalls hatte ich gerade ein kostenloses Joomla Modul verbaut, dass in der Basis Version einen Backlink zum Autor hat (Pflicht unter der Free License!), als mir der Name der Firma irgendwie bekannt vor kam. Klar, bei meinem letzten SEOSEO Suchmaschinenoptimierung (englisch: search engine optimization kurz: SEO) beschreibt alle Maßnahmen, die nötig sind, um eine Website und deren Inhalte zu relevanten Suchanfragen besser auf den organischen Plätzen (natural listings) von Suchmaschinenergebnissseiten (SERP) zu platzieren. Das Ziel der SEO ist die Erhöhung der Sichtbarkeit einer Website zu bestimmten Suchanfragen (Keywords).-Projekt hatte ich die auf meiner Competitor-Liste!

Also ich bin ich mal eben zu Seolytics gehuscht und hab mir diesen Kandidaten mal genauer angeschaut.

Das nenne ich mal einen Brummer von Backlinkprofil!

Ein enorm hoher Citation- und Trust Flow bei einer utopischen Anzahl von Backlinks unterschiedlicher IPs und Domains. Eine Traumreputation im Netz!

Wie haben die das gemacht?

Ganz einfach: Diese Firma programmiert Apps und PlugIns für Webseiten und bietet die Basis-Ausführung kostenlos an. Die Einschränkungen dabei sind z.B. das ein Backlink auf der Seite angezeigt wird, auf der das PlugIn benutzt wird. Dieser Backlink ist dann Teil des Lizenzvertrags.

Den Rest könnt Ihr Euch denken: Da draußen gibt es tausende Webseiten, die Free-Tools, PlugIns und was weiß ich nutzen. Viele Freelancer kaufen für ein einziges Website-Projekt nicht gleich die Vollversion eines Tools, wenn es die kostenlose Version auch tut. Das heißt in diesem Fall hier, dass ca. 21.000 verschiedene Domains auf die Firma verlinken.

Was Ihr Euch sicher auch denken könnt: Unter diesen tausenden Websites gibt es sicherlich auch einige die einen PR von 5 und höher haben (habe ich gegengeprüft). Da steigt natürlich der Trust ins unermessliche.

Jedenfalls hatte ich damals bei meinem SEO-Projekt schon sofort realisiert: “Sorry Marcel, den kriegst du nicht runter!”….Und so trollte ich mich in eine andere Nischenkeyword Höhle und machte mit Stöckern ein kleines Feuer um mein gebrochenes Herz zu erwärmen…ENDE

Und die Moral von der Geschichte:

Kostenlose nützliche Tools, PlugIns, Module usw. anbieten und im Lizenzvertrag eine Backlinkpflicht verbauen und das Linkbuilding geht ganz von alleine. Noch dazu steigt die Reputation in der Branche.

Alles richtig gemacht!