Fast alle Backlinks für ungültig erklärt – Auf ins Land der Quality Backlinks

Am 12. November war es endlich soweit: Ich habe mit dem Google Disavow Tool fast alle Backlinks für ungültig erklärt. Alle, bis auf die wirklich guten Links. Damit habe ich mich endgültig von Greyhat und Blackhat verabschiedet.

Warum das Ganze?

Wir haben bei trust in time eigentlich schon seit Längerem die komplette OffPage-Optimierungssparte abgestoßen. Das hatte nicht nur mit den letzten Google Updates zu tun, sondern mit unserem Qualitätsanspruch und unseren vorhandenen Ressourcen. Linkbuilding ist einfach zu riskant und gleichzeitig zu aufwendig geworden. Und ich bin sicher, dass die Methoden, so wie sie jetzt praktiziert werden, bald ausgestorben sind. In meinem letzten Beitrag hatte ich ja schon ein extremes Beispiel, was passieren kann, wenn man Linkbuilding zu naiv betreibt. Zack Bumm Peng, Rankings im Keller. Ich will damit jetzt aber nicht sagen, dass es keine fähigen SEOSEO Suchmaschinenoptimierung (englisch: search engine optimization kurz: SEO) beschreibt alle Maßnahmen, die nötig sind, um eine Website und deren Inhalte zu relevanten Suchanfragen besser auf den organischen Plätzen (natural listings) von Suchmaschinenergebnissseiten (SERP) zu platzieren. Das Ziel der SEO ist die Erhöhung der Sichtbarkeit einer Website zu bestimmten Suchanfragen (Keywords). oder Linkbuilder mehr gibt.

OffPage Optimierung ist tot

Mal ehrlich, wer von Euch glaubt ernsthaft noch daran, dass man das Matrix-Monster-Google noch bescheissen kann? Und wenn es jetzt noch geht, wie lange geht es noch? Pinguin, Pinguin 2.0…da kommt noch einiges Leute.
Meiner Meinung nach ist es nur eine Frage kürzester Zeit, bis Google seine Spam- und Manipulationsdetektoren so feingeschliffen hat, dass auch der letzte gekaufte, getauschte oder getrickste Backlink entlarvt wird. Linkkauf ist für den Allerwertesten. Artikeltausch noch mehr. Ihr werdet es sehen.

PageRank ist tot

Ja, erklärt mich ruhig für völlig wahnsinnig, aber ich beharre darauf. Genauso wie DMOZ als Indikator tot ist. Leute, die Zeiten haben sich geändert. Google hat längst neue Mittel und Wege, Technologien und Algorithmen, die bei der Bewertung einer Webseite besser funktionieren als PageRank oder das Open Directory Project. Sicherlich ist der PageRank vielleicht noch ein Hauptindikator, jedoch hängen daran noch etliche andere Kriterien die sich auch gegenseitig ausschließen können wenn Variable X nicht erfüllt ist.

Auf Qualität setzen

Ich für meinen Teil habe mich, spätestens mit diesem Beitrag, nun offiziell aus den dubiosen OffPage Spielchen rausgezogen. Ich will nur noch die guten Links, Links die echten Traffic bringen, Links von relevanten Seiten und Autoritäten. Und dafür muss man heutzutage leider etwas mehr tun.
Kollege +Olaf Kopp hat in diesem wunderbaren Beitrag z.B. eine Möglichkeit näher beleuchtet: Inbound-Marketing. Das heißt in allerkürzester Form soviel wie: “Organisch das Interesse wecken und Begeistern”. Das findet sich u.a. auch im Content-Marketing- und Linkbaitansatz wieder.
So und jetzt geh ich wieder tolle Seiten basteln und setze mich lieber intensiver mit OnPage auseinander. Viel Spass noch mit Euren Schrott Links!
JEHOVA! JEHOVA!