Yandex Logo

Es ist keine Neuigkeit mehr, dass Yandex ab Januar 2014 alle Backlinks aus der Bewertung von Websites ausschließen will. Alexander Sadovskiy, Head of Web Search bei Yandex, hat auf der russischen SEOSEO Suchmaschinenoptimierung (englisch: search engine optimization kurz: SEO) beschreibt alle Maßnahmen, die nötig sind, um eine Website und deren Inhalte zu relevanten Suchanfragen besser auf den organischen Plätzen (natural listings) von Suchmaschinenergebnissseiten (SERP) zu platzieren. Das Ziel der SEO ist die Erhöhung der Sichtbarkeit einer Website zu bestimmten Suchanfragen (Keywords). Konferenz IBC Russia (5. + 6. Dezember 2013 in Moskau) angekündigt, dass Yandex zukünftig alle Backlinks als Rankingsignal ignorieren wird. In seiner Präsentation nennt er diese Algorithmus Änderung “ein Geschenk für das neue Jahr”. Link zum Youtube Video (ab ca. 18.50)

Yandex hat diese ungewöhnliche Algorithmus Änderung bereits erfolgreich mit kommerziellen Suchanfragen für die Region Moskau getestet und will ab 2014 global umstellen. Laut Sadovskiy umfassen die Backlinks bei der gesamten Bewertung einer Website gerade einmal 50 von 800 Rankingfaktoren und Webmaster hätten somit noch 750 Faktoren für die Optimierung einer Seite.

Ich möchte in diesem Beitrag speziell auf die “Warum zur Hölle macht Yandex sowas?!” – Frage eingehen, habe aber gegen Ende des Beitrags auch noch einen kleinen SEO Jahresrückblick bzw. Jahresausblick 2014 für Euch.

Ranking ohne Backlinks. Warum diese drastische Maßnahme!?

Jeder der schon einmal im Bereich SEO oder Onlinemarketing Russland tätig war weiß, dass das Thema “Linkaufbau” nirgendwo anders so leicht und günstig ist wie in Russland. Linkkauf gehörte bisher im russischen SEO-Geschäft zur Tagesordnung. Hauptanlaufstelle ist hier SAPE, eine russische Linkseller Plattform. Wie auch bei anderen Linkverkäufern oder Link-Vermittlern, kann man bei SAPE schnell und relativ günstig an passende Backlinks kommen. Nicht nur thematisch passende Backlinks, sondern auch Linkspender mit hohem TIC (russisches Pendent zum PageRank) lassen sich per Klick buchen.

90% aller Backlinks sind gekauft

Yandex ist und war sich aber stets darüber im Klaren, dass 90 (!!!) % aller Backlinks gekauft sind. Das lässt weitgehend darauf schließen, dass der Löwenanteil aller OffPage Signale nicht organisch sind. Auf der anderen Seite macht dieser Fakt es Yandex sehr schwer, zwischen gekauften Links und oragnischen Links zu unterscheiden.

Google reagiert auch

Google, selbst auf dem russischen Markt ansässig, hat ebenfalls im März 2013 auf die SAPE Links reagiert.

Es gibt zwar keine offiziell bestätigten Berichte, jedoch schien es so, als seien viele Websites mit russischen SAPE Backlinks von Rankingeinbrüchen in den Google SERPs betroffen gewesen. Interessant, dass im Mai 2013 auch das Pinguin 2.0 Update ausgerollt wurde und Matt Cutts einige bedeutende Änderungen in Bezug auf die Erkennung von Linkspam und Linknetzwerken ankündigte. (siehe Video unten)

Wer weiß, vielleicht haben Google und Yandex sogar zeitgleich an Bewertungs-Alternativen und Algorithmus Updates gearbeitet oder war der Impact der SAPE Links vielleicht sogar Auslöser der Änderungen der letzten Monate? Man weiß es nicht.

Es war zwar allgemein bekannt, dass auch Yandex Abstrafungen bei Linkspam vorgenommen hat, jedoch war mir, in Bezug auf diese hohe Zahl gekaufter Links, nicht klar, aufgrund welcher Daten Yandex Backlinks aussortiert hat. Fakt ist aber auch, dass Yandex durchaus natürlich entstandene Links erkennen kann und diese bei der Bewertung berücksichtigt und weiter berücksichtigen wird. Es scheint also doch nicht so, dass Yandex ab 2014 generell keine Backlinks mehr als Ranking Signal ansieht!

Wenn man den Aussagen vom russischen Matt Cutts, Alexander Sadovskiy, glauben kann, dann hat Yandex bereits jetzt einen Algorithmus entwickelt, mit dem die Inhalte und OnPage Faktoren einer Website so umfassend analysiert werden können, dass die NutzerNutzer Unter Nutzer (oder auch User) versteht man eine reale Person, die einen Computer nutzt. Im Bereich des Digital Marketings versteht man darunter vorrangig Internetnutzer von Suchmaschinen, Nutzer sozialer Medien oder Nutzer von Diensten & Apps. der Suchmaschine Yandex weiterhin die relevantesten Suchergebnisse in den SERP wiederfinden.

Yandex hat ein Trust Problem

Geht man weiterhin von zunehmender Internationalisierung und Expansion von Yandex aus, aber auch von den korrupten Klischees und Vorurteilen in Russland, ist es nur logisch, dass Yandex in Bezug auf Vertrauenswürdigkeit und Manipulationsresistenz Zeichen setzen muss. Die Suchergebnisse müssen, wie bei Google auch, für die Nutzer wertvoll sein. Ansonsten gibt es keinen Mehrwert und damit auch keine Daseinsberechtigung einer Suchmaschine. Die Änderung des Suchmaschinen Algorithmus und die zukünftige Nichtbeachtung von gekauften Links ist daher eine logische Konsequenz von Yandex.

Fortschrittliche Algorithmen

Man sagt Yandex ja nach, dass der russische Ranking Algorithmus fortschrittlicher sei, als der von Google. Ich denke aber, man sollte hier vorsichtig mit Verallgemeinerungen sein.

Yandex ist bisher nur auf dem russischsprachigen Markt spezialisiert (Türkei mal außen vor) und damit auf die Besonderheiten einer einzigen Sprache. Mag sein, dass Yandex in Bezug auf Semantik und Besonderheiten der russischen Sprache vorn liegt, jedoch bedient Yandex nicht einmal annähernd so viele verschiedene Länder und Sprachen wie Google. Weiterhin hat Yandex auf ein landesspezifisches Problem reagiert, russische SAPE Links, wo hingegen Google seit Jahren an globalen Lösungen und Algorithmus-Neuerungen arbeiten, die der SPAM-Erkennung weltweit dienen.

Trotzdem ist die Neuerung von Yandex, fast keine Backlinks mehr bei der Bewertung einer Website zu beachten, bahnbrechend und zukunftsweisend. Ich denke auch, dass Google ähnlich nachziehen wird, wobei man hier nicht wirklich von Vorreiter oder Nachzügler sprechen kann.

Woher nimmt Yandex nun relevante Daten?

Das ist eine sehr wichtige Frage.Ich habe mich damit bereits 2012 intensiv auseinander gesetzt. In meinem Beitrag “Verweildauer als Qualitätsindikator und Rankingfaktor” beschreibe ich mehrere Möglichkeiten, die eine Suchmaschine hat, um den Content einer Website qualitativ zu bewerten. Z.B. geht das über die durchschnittliche Verweildauer. Vorraussetzung hier ist, dass möglichst viele Websites Analytics eingebunden haben. Nur so kann eine Suchmaschine an die notwendigen Daten gelangen.

Von Yandex weiß ich, dass noch in Yandex Metrika (dem Pendent zu Google Analytics) weitaus mehr Daten erfasst werden als bei Google. Und ich kann mir vorstellen, dass Yandex bei der Experimentierphase in der Region Moskau auf eben genau diese Indikatoren einen Fokus gelegt hat. Das Prinzip, die Verweildauer und die Bouncerate von thematisch identischen Websites zu vergleichen, ist auch logisch.

Eine ganze Industrie abgesägt

Die radikale Änderung am Yandex Ranking Algorithmus lässt darauf schließen, dass in Russland eine ganze Einnahmequelle versiegen wird. Nicht nur Sape.ru selbst, sondern auch die ganzen Webmaster und Website Betreiber, die Links verkauft und somit Geld verdient haben. Es bleibt 2014 abzuwarten, welche Auswirkungen die Algorithmusänderung von Yandex auf die Linkseller Industrie haben wird. Ob Google einen ähnlich radikalen Schritt wagen wird ist zu bezweifeln, da sich der Suchmaschinenriese durch seine “Outsourcing-Agentur-Politik” auch in Abhängigkeit zur Branche begeben hat.

SEO Ausblick 2014

2014 und Klickzeichen

© VRD – Fotolia.com

Abgesehen von den bahnbrechenden Änderungen bei Yandex, wird sich in 2014 sicherlich auch bei Google noch einiges tun. Ich würde es nicht wagen SEO für tot zu erklären, jedoch würde ich behaupten, dass SEO seinen Schwerpunkt weiter verlagern wird. Content und OnPage Optimierung werden weiterhin die wichtigsten Schlagworte bleiben. Die technische SEO Seite sowie das Linkbuilding wird sich schwerpunktmäßig nach und nach auflösen. Es wird sicher immer Methoden und Möglichkeiten geben, die Algorithmen der Suchmaschinen zu beeinflussen, jedoch glaube ich, dass sich auf Kundenseite mittlerweile ein so gutes Verständnis von Suchmaschinenmarketing und SuchmaschinenoptimierungSEO Suchmaschinenoptimierung (englisch: search engine optimization kurz: SEO) beschreibt alle Maßnahmen, die nötig sind, um eine Website und deren Inhalte zu relevanten Suchanfragen besser auf den organischen Plätzen (natural listings) von Suchmaschinenergebnissseiten (SERP) zu platzieren. Das Ziel der SEO ist die Erhöhung der Sichtbarkeit einer Website zu bestimmten Suchanfragen (Keywords). im Speziellen entwickelt hat, dass diese Methoden langfristig aussterben werden. Die Kunden haben selbst begriffen, dass Content Marketing und eine gute OnPage Optimierung der Website tausendmal nachhaltiger sind, als irgendwelche Tricks, die die Rankings kurzzeitig in die Höhe treiben. Allein deshalb wird auch die Nachfrage an dubiosen SEO-Maßnahmen sinken und gleichzeitig bei OnPage, PR und Content Marketing steigen.

Weiter effektiv bleiben wird aber z.B. der klassische Linkbait oder virale Kampagnen. So schwierig das Thema Linkspam auch ist, die Linkpopularität einer Website ist nach wie vor ein wichtiger Faktor bei der Bewertung einer Website. Ich persönlich finde es schwierig und fragwürdig, eine Website nur nach OnPage Faktoren zu bewerten, auch wenn das in Zeiten von Google Analytics Dominanz durchaus möglich ist. Allerdings bliebe dann die Frage offen: Wie messe ich eine Autorität?

Unterm Strich kann man über 2013 sagen: Jedes Jahr die selbe Kiste. Es gab Neuerungen und es gab Reaktionen der SEO-Szene. Dieses Spiel geht auch nächstes Jahr weiter. Bis auf den Schachzug von Yandex, das PageRank Update, den Keyword Planner und die Ankündigung von Google, an einem autarken Programm zur Erkennung von Linknetzwerken zu arbeiten, gab es für mich nicht wirklich etwas großartig erwähnenswertes. Auch wenn andere “große” Jahresrückblicke mit massenhaft Highlights auffahren. Wo ist eigentlich die skandalöse “Blackhat Attacke” auf Noblego geblieben? War wohl doch nicht so wichtig. ^^

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Lesern und Kollegen für ein wundervolles Jahr 2013 bedanken und wünsche uns allen ein gesundes und erfolgreicheres Jahr 2014! Bleibt wie ihr seid und vergesst bitte niemals: Es gibt noch ein Leben neben SEO!

Mein Motto für 2014: Immer kritisch bleiben, die Dinge 3 Mal hinterfragen und auch ruhig mal auf die eigene Erfahrung hören anstatt auf SEO Blogs und virale Themen. In Bewegung bleiben, weiterbilden und immer links und rechts schauen was da los ist. Eine eigene Identität aufbauen, eigene Geschäftsschwerpunkte ausbilden und die Konkurrenz ignorieren. Flexibel auf den Markt und Anforderungen reagieren, Nachwuchs fördern und offen sein für Neues. Und das wichtigste zum Schluss: Mensch bleiben!

 

Guten Rutsch!