Praxismarketing ist ein weiter Begriff. Im Grunde beinhaltet er dieselben Maßnahmen und Methoden, die Sie auch beim Marketing anderer Branchen habe. So verhält es sich z.B. auch beim Thema Onlinemarketing, Sichtbarkeit und Auffindbarkeit.

In diesem Beitrag möchte ich mich ganz speziell mit der Conversion- und Sichtbarkeitsoptimierung für Websites von Arztpraxen beschäftigen, d.h. wie Sie mit überschaubaren Aufwand Ihre (lokale) Sichtbarkeit und die Anzahl der Patientenanfragen steigern können.

Ich verzichte bewusst auf eine längere Einführung zum Thema und gehe direkt zu den Praxistipps über. Wenn Sie Arzt sind, eine Praxis haben und sich bereits mit dem Thema beschäftigen, so sind Sie sicherlich bereits in der Materie und können die nachfolgenden Punkte prüfen und umsetzen bzw. umsetzen lassen.

Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzt auch keine professionelle strategische Konzeption – allerdings lassen sich meiner Meinung nach viele Dinge auch selbst umsetzen. Die folgenden Tipps und Handlungsempfehlungen ziehe ich aus meiner Arbeit mit Ärzten, Krankenhäusern und Praxen sowie aus meiner Erfahrung als Digital Consultant. Einige Tipps dienen der Verbesserung Ihrer Sichtbarkeit im Internet, andere der Conversion Optimierung also der Steigerung der Anfragen durch Patienten.

Sie können diesen Beitrag auch als Checkliste verwenden und prüfen, ob Sie bereits alle Potenziale und Optimierungsmöglichkeiten ausschöpfen.

Arztpraxis in der lokalen Suche? Google MyBusiness!

Google MyBusiness ist ein kostenloser Dienst der Suchmaschine Google und ermöglicht es Ihnen ihre Praxis bei Google Maps und in der Google Suche zu listen. Laut einer Studie von Google selbst nutzen mehr als die Hälfte aller Nutzer die Vorzüge der lokalen Suche, also z.B. direkt in Google Maps oder Suchanfragen mit dem Zusatz der Postleitzahl / Stadtbezirks („Hausarzt Berlin 10115“).

Meiner Meinung nach liegt hier das größte Potential – oftmals leider ungenutzt – brach.

Tipps:

  • Füllen Sie Ihr Google MyBusiness Profil vollständig aus
  • schöne und ansprechende Fotos Ihrer Praxis und Ihres Teams erhöhen die Interaktionsraten
  • kommunizieren Sie (und aktualisieren Sie) die Öffnungszeiten Ihrer Arztpraxis
  • verwenden Sie ein Keyword im Titel anstatt nur Ihren Namen, z.B. „Kinderarzt und Jugendmedizin Dr. Schrepel“ statt „Praxis Dr. Schrepel“
  • nutzen Sie drei Kategorien, z.B. „Arzt„, „Arztpraxis„, „Allgemeinmedizin
  • Beschreiben Sie Ihre Praxis oder den Behandlungsschwerpunkt (max. 750 Zeichen)

Google MyBusiness bietet Ihnen dazu noch statistische Informationen, wie Nutzer Ihren Eintrag gefunden haben und welche Aktion sie getätigt haben, z.B. Wegbeschreibung abgerufen, Routenplaner oder welche Fotos wie oft angesehen wurden.

Arztsuche-Portale: Listings nutzen!

Das dürfte für jeden Arzt wohl zum Standard gehören, ich erwähne es aber der Vollständigkeit trotzdem noch einmal.

Es gibt diverse Arztsuche- und Listungsportale, wo Sie Ihre Praxis eintragen können. Oftmals sind Basis-Einträge kostenlos. Und sofern Sie mit Ihren Praxisräumen nicht jedes Jahr umziehen, haben Sie den Aufwand auch nur einmal.

Tipps:

  • tragen Sie Ihre Praxis bei Jameda & Co. ein
  • berücksichtigen Sie auch kleinere regionale Angebote
  • falls Sie einen Premiumeintrag buchen stellen Sie sicher, dass Sie den Traffic daraus später auswerten können (Vertriebler verkaufen und versprechen Ihnen erst einmal alles)



Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Arztpraxen?

Ehrlich gesagt bin ich hier etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite empfiehlt sich SEO grundsätzlich immer, auf der anderen Seite muss man Kosten und Nutzen abwägen. Wenn ich mir anschaue, wie weit man seine Sichtbarkeit allein durch Google MyBusiness und eine solide Website erhöhen kann, so tue ich mich schwer hier SEO als besondere Optimierungsmethode hervorzuheben. Nicht zuletzt, da Google bei lokalen Suchanfragen fast immer Ergebnisse aus Maps ausspielt.

Tipp:

  • kümmern Sie sich um die Basics (Meta Title, Meta Description) und Ihren Content. Sofern Sie nicht nur eine Seite mit einer Telefonnummer haben, sollte das ausreichen

Google AdWords Werbeanzeigen lokal beschränkt einsetzen

Arztpraxen arbeiten fast immer in einem regional beschränkten Einzugsgebiet. Von daher kann Google AdWords Werbung hier eine echte Chance sein. Meine Erfahrung bestätigt den Ansatz, dass man mit lokal eingeschränkten AdWords-Kampagnen mit relativ geringem Budget gute Ergebnisse erzielen kann. Meine persönliche Meinung geht sogar soweit, dass ich behaupte, dass Sie mit einer gut ausgesteuerten lokalen Adwords-Kampagne kosteneffektiver unterwegs sind, als wenn Sie teure Print-Anzeigen oder Premium-Pakete auf Listungsportalen buchen.

Tipps:

  • nutzen Sie das Potential von Google Adwords
  • erstellen Sie lokal beschränkte Kampagnen, z.B. auf eine Postleitzahl oder einen Stadteil begrenzt
  • bleiben Sie streng bei Ihrem Thema und Sie werden sehen, dass Sie mit wenig Budget viel erreichen können
  • wenn Sie zuviel Geld ausgeben und schlechte Ergebnisse haben, lassen Sie Ihr Adwords-Konto von einem Fachmann überprüfen

Praxismarketing mit den richtigen Keywords

Bei SEO wie bei SEA ist Spezialisierung ein Generalschlüssel zum Erfolg. Ähnlich wie Sie sich als Facharzt und Spezialist von Allgemeinmedizinern abheben verhält es sich auch mit der Nutzung von spezialisierten Suchwörtern. Spezialisierte Keywords oder Keywords im Longtail-Bereich erhöhen die Chancen, dass ein Nutzer/Patient Ihre Praxis findet, wenn er danach sucht.

Tipps:

  • buchen Sie ausschließlich Exact-Match Keywords im Longtailbereich, z.B. „Hautarzt 10115 Berlin“
  • benutzen Sie keine generischen Keywords wie z.B. „Arzt“
  • bleiben Sie semantisch an Ihrem Arbeitsbereich und weichen Sie nicht ab (das Einbuchen immer neuer Keywords ist verlockend – ich weiß)
  • beschäftigen Sie sich semantisch mit dem Fachbereich Ihrer Praxis und erarbeiten Sie eine Liste relevanter Suchwörter
  • verwenden Sie auch Symptome und Indikationen und machen Sie so Patienten auf Sie aufmerksam, die nicht direkt nach einem Arzt suchen

Patienten sind mobil: responsives Design nutzen!

52% aller Internetnutzer weltweit nutzen das Internet auf mobilen Endgeräten. In Deutschland nutzen laut Statista derzeit 52 Millionen Menschen Smartphones – Tendenz steigend. Mit Hinblick auf die stetig wachsende und massive mobile Nutzung ist es wichtig, dass Ihre Website auf Desktop-Geräten und Handys gleichermaßen gut aufrufbar und Informationen leicht auffindbar sind.

Tipps:

  • Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie Ihre Arztpraxis-Website responsiv programmiert wird, d.h. sich dynamisch der Bildschirmgröße des Endgeräts des Nutzers anpasst
  • ist Ihre Website umfangreich, so reduzieren Sie die Inhalte für mobile Geräte evt. auf das Nötigste
  • achten Sie auf ausreichend große Klickflächen, Buttons und responsive Formulare
  • denken Sie auch an behinderte Menschen (Barrierefreiheit)
  • machen Sie die Rufnummer Ihrer Praxis für Mobilgeräte anklickbar (Anruftrigger)
  • behalten Sie die Ladezeiten Ihrer Website im Auge – nichts ist für Nutzer und Patienten deprimierender, wenn Ihre Website 10 Sekunden zum Laden benötigt



Worin sind Sie gut? Machen Sie Ihren Praxisschwerpunkt klar!

Wenn Sie nicht gerade Allgemeinmediziner sind, dann haben Sie womöglich einen ganz besonderen Behandlungsschwerpunkt oder ein Fachgebiet. Beschreiben Sie es! Patienten werden Sie so noch mehr als Spezialisten wahrnehmen.

Tipps:

  • machen Sie Ihre Spezialisierung einem Laien (dem Patienten) in einer einfachen Sprache klar
  • nennen Sie beispielsweise häufige Erkrankungen und Ihren Therapieansatz
  • informieren Sie den Patienten darüber, dass bei bestimmten Erkrankungen womöglich andere Spezialisten oder Kliniken involviert werden müssen
  • Stellen Sie Ihre Qualifikationen, Auszeichnungen und fachlichen Stärken in den Vordergrund
  • Haben Sie einmal Prominenz behandelt? Na dann zeig her das Foto!

Praxis-Kommunikation: Holen Sie den Patienten informell und empathisch ab!

Was der Patient erwartet und was Sie als Arzt leisten können sind leider viel zu oft zwei paar Schuhe. Das liegt unter anderem an der Kommunikation der Arztpraxen oder an mangelnden Informationen auf der Website. Jede Information, die der Patient nachlesen kann bedeutet für Sie einen Anruf mit einer „dummen“ Frage weniger.

Tipps:

  • beschreiben Sie Ihre Leistungen und Extraleistungen (Zuzahlungen etc.)
  • machen Sie klar, was Sie leisten und was nicht
  • erläutern Sie Abläufe, Terminvergaben und Untersuchungen
  • erstellen Sie eine FAQ aus den Fragen Ihrer Bestandspatienten
  • benutzen Sie eine laienfreundliche und klare Sprache

Werden Sie zum Patienten!

Ein einfacher Gedankengang an dieser Stelle, der immer Allgemeingültigkeit hat: Werden Sie selbst zum Patienten und notieren Sie sich, welche Anforderungen Sie womöglich an die Website einer Arztpraxis hätten. Setzen Sie die „Kundenbrille“ auf. Sie können auch Bekannte und Freunde befragen.

Sie werden feststellen, dass Nutzer im Internet (Ihre Patienten) die Internetwelt mit ganz anderen Augen sehen. Durch diese empathische Sichtweise werden wie von selbst auf viele tolle Änderungen und Optimierungen kommen.

Artzpraxis online erlebbar machen: Bilder sagen mehr als 1000 Worte!

Nutzen Sie – wie auch bei Google MyBusiness und Einträgen in Arztsuchen – Bilder. Diese können einen Patienten noch mehr animieren, in Ihrer Praxis vorstellig zu werden. Außerdem erwecken Sie eine gewisse Erwartung an Ihre Praxis oder holen diese in die Realität.

Tipps:

  • zeigen Sie sich und Ihre Mitarbeiter – Wiedererkennungswert ist wichtig
  • heben Sie auf der Kontaktseite oder der Terminvereinbarung den Mitarbeiter an der Rezeption bildlich hervor – der Patient weiß dann, mit wem er spricht / sprechen wird
  • zeigen Sie Ihre Praxis und Geräte, beispielsweise in einer Gallerie oder einem Slider
  • virtuelle Rundgänge ermöglichen Ihren Patienten ein Gefühl für Ihren Standort zu bekommen
  • verzichten Sie wenn möglich auf Stockfotos – ein guter Fotograf kostet nicht die Welt!

Zeitgemäß: Online-Terminvergabe bei Arztpraxen

Die Vergabe von Terminen direkt online über die Website hat nicht nur für Patienten Vorteile. Auch für Sie selbst oder für Ihre Mitarbeiter an der Praxis-Rezeption oder der Terminverwaltung.

Die Online-Terminvergabe bei Arztpraxen spart beiden Seiten Zeit und Arbeit. Der Patient kann direkt auf Ihrer Website nach möglichen Terminen suchen und diese direkt buchen – Sie können beispielsweise bei abgesagten Terminen durch Patienten diese wieder kurzfristig neu vergeben / buchbar machen.

Mir ist klar, dass solche Tools mit Kosten verbunden sind und jeder Arzt wohl unterschiedliche Erfahrungen damit gemacht hat, aber geben Sie dieser Technologie eine Chance und probieren Sie aus, wie sich der Einsatz von Terminbuchungstools für Ihre Praxis auswirkt.

Kein Tipp hier 🙁

Ich möchte an dieser Stelle ganz bewusst kein besonderes Tool oder einen Anbieter hervorheben. Informieren Sie sich am besten selbst und lassen Sie sich in Bezug auf Ihre individuellen Anforderungen selbst überzeugen.

Google, Jameda & Co: Bewertungen und Empfehlungen aktiv gestalten

Vor allem bei Arztpraxen spielen Bewertungen eine sehr große Rolle. Sie dienen Neupatienten nicht zur Orientierung, sie sind auch das „Aushängeschild“ Ihres Schaffens als Arzt und Mediziner.

Tipps:

  • animieren Sie Ihre Bestandspatienten dazu, Sie und Ihre Praxis zu bewerten
  • machen Sie Patienten beispielsweise im persönlichen Gespräch auf die Möglichkeit einer Bewertung aufmerksam
  • lassen Sie Negativbewertungen nicht einfach so stehen! – Gehen Sie darauf ein und stellen Sie Kritik richtig
  • werben Sie mit Ihren guten Bewertungen und den positiven Patientenerfahrungen

Ich habe übrigens hier einen sehr ausführlichen Beitrag zum Thema „Bewertungen von Ärzten im Internet“ geschrieben.

Zu guter Letzt das Wichtigste: Messbarkeit schaffen!

Was nützen Ihnen all diese Maßnahmen, wenn Sie Erfolg und Misserfolg später nicht messen und somit auch nicht bewerten können? Sorgen Sie unbedingt dafür, dass Sie eine Messbarkeit herstellen. Das kann beispielsweise Conversion-Tracking sein (Erfolgreiches Absenden eines Formulars oder Anrufmessung durch Google Weiterleitungsrufnummer bei Adwords) oder mindestens eine Auswertung der verschiedenen Trafficquellen. Sie können anstatt Google Analytics auch beispielsweise Piwik auf Ihrem eigenen Server einsetzen oder ein vergleichbares Analysetool.

Eins ist klar: Wenn Sie nicht wissen, woher Ihre Besucher/Patienten im Internet kommen oder wie Sie nach Ihrer Praxis suchen dann wissen Sie auch nicht, was Sie zukünftig noch verbessern können.


Fazit

Die in meinem Beitrag genannten Tipps und Methoden sind natürlich nur Empfehlungen falls Sie es „so richtig anpacken“ wollen. Es bedeutet nicht, dass Sie unbedingt einen Nachteil erleiden, wenn Sie keine Adwords Werbung schalten oder kein Online-Termin-Tool verwenden. Sie müssen selbst abwägen, was für Sie in Frage kommt.

Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass die Durchführung der genannten Maßnahmen einen sehr großen Impact auf die Sichtbarkeit und die Conversion Rate (Konversionsrate in diesem Fall = Patientenanfragen) hat.

Womöglich müssen Sie für einige Disziplinen einen Fachmann beauftragen, allerdings können Sie bei einigen Bereichen wie Google MyBusiness, der Praxiskommunikation und den Listingportalen selbst Hand anlegen bzw. einen Mitarbeiter damit beauftragen.

Was auch immer Sie tun: Sie werden sehr schnell merken, dass jede einzelne Maßnahme Ihre Sichtbarkeit verbessert. Packen Sie es einfach an und gehen Sie auf diese Reise. Vielleicht finden Sie womöglich Ihre ganz eigene Strategie?

Fehlt Ihnen noch etwas hier, haben Sie eine Anregung zur Ergänzung und Erweiterung des Artikels oder haben Sie eine Frage? Schreiben Sie mir!

Bildquelle 1. Bild ganz oben: © kebox | Adobe Stock
Bildquelle letztes Bild: Photodune